Besiedelt eine Vielzahl von vegetationsreichen kleineren und größeren Gewässern.

Fuldaaue

Alt- und Kiesgewässer, in den Auenrenaturierungen in den gestalteten Kleingewässern, die teilweise auch austrocknen können, sowie den permanent wasserbespannten Flutmulden.

Werraaue

An gestalteten kleineren und größeren Flachwasserkomplexen in unterschiedlichen Sukzessionsstadien der Naturschutzgebiete “Rhäden bei Obersuhl und Bosserode” und “Obersuhler Aue".

Außerhalb der größeren Auen von Fulda und Werra

An den Gewässern der ehemaligen Abbaugebiete sowie den gestalteten Kleingewässern in den Natur- und Biotopschutzgebieten.

Nachweise auch an einem Quellbach, im Niedermoor und regelmäßig an Garten- und Fischteichen.

Fundstellenkarte

Zahl der TK-Viertel mit Nachweisen im Kreis

20

Fundstellen

45

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
        02.05. (2012)     21.08. (2012)        

- Paare und Eiablage

Ein Datensatz vom 10.07.2012

Häufigkeit

Häufig. Einstufung in eine Gruppe aus 12 Libellenarten mit 31-48 Fundstellen.

Rote Liste

RLD-, RLH -

Gefährdung

keine

-