Besiedelt ein breites Spektrum von stehenden Gewässern. Eine Bevorzugung von Kleingewässern ist nach den bisherigen Kartierungsergebnissen ersichtlich.

Keine Nachweise an Quellen, kleineren Bachläufen sowie Fulda und Werra.

Fundstellenkarte

Zahl der TK-Viertel mit Nachweisen im Kreis

25

Fundstellen

82

 

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
        31.05. (2012)           03.11. (2011)  

- Paare und Eiablage

12 Datensätze im Zeitraum vom 07.08. (2011) bis 06.10. (2014).

Davon 1x im Juli, 5x im August, 4x im September und 2x im Oktober.

Häufigkeit

Sehr häufig. Einstufung bei den 10 häufigsten Libellenarten mit 52-89 Fundstellen. Dort steht sie auf dem dritten Rang.

Rote Liste

RLD-, RLH-

Gefährdung

keine

Eine der häufigsten und verbreiteten Arten. Nach den bisherigen Erfahrungen ist bei Schließung weiterer Kartierungslücken eine kreisweite Verbreitung zu erwarten.

Die Erstmeldung für Hessen stammt von H. EISENACH (vor 1886).